Heimarbeit für Mütter




startup-593324_1280Die meisten Frauen in Deutschland haben, bevor sie zum ersten Mal Mutter werden, einen festen Arbeitsplatz. Wenn die Betreuung des Kindes gesichert ist, also spätestens mit dem Kindergartenalter, gehen viele Frauen mit reduzierter Stundenzahl in ihren Beruf zurück. Einige jedoch hatten vorher nur einen befristeten Arbeitsertrag, der nicht mehr fortgesetzt wurde, oder sie waren eventuell arbeitslos. In jeder dieser Gruppen befinden sich Mütter, die sich schon während der Elternzeit nach eventuellen Möglichkeiten zur Heimarbeit erkundigen: Sie fragen entweder beim alten Arbeitgeber an oder erkundigen sich in diversen Internetforen.

Darum suchen Mütter Heimarbeit

Manchmal stimmen die möglichen Betreuungszeiten für die Kinder nicht mit den anvisierten Arbeitszeiten überein, dann wird Heimarbeit zum Thema. Oder es steht der Wunsch der Mutter im Vordergrund, jederzeit für den Nachwuchs verfügbar zu sein: Vorzugsweise ist  die gesuchte Heimarbeit darum zeitlich flexibel gestaltbar, bei plötzlicher Krankheit innerhalb der Familie ist die heimarbeitende Frau so stets einsatzbereit.

In einigen Fällen sind auch lange Arbeitswege der Grund dafür, im heimischen Umfeld arbeiten zu wollen: Liegt der Arbeitsplatz am Wohnzimmertisch, dann geht keine Zeit für die Anfahrt verloren.

Wir das “Arbeiten von Zuhause aus” idealisiert?

Auch Heimarbeit sollte mit Konzentration und Disziplin ausgeführt werden. Vor allem in Festanstellung besteht dem Arbeitgeber gegenüber die Pflicht zur Ordentlichkeit und Pünktlichkeit. Wenn allerdings zwischendurch die Wäscheberge rufen, Kinder brüllen oder die Spülmaschine ratternd ihren Dienst quittiert, geht die Konzentration schnell verloren, Fehler entstehen. Im Kundenkontakt, beispielsweise am Telefon, wirken Haushaltsgeräusche und ein weinendes Kleinkind unseriös: Heimarbeit darf nicht “nebenbei” geschehen. Sie muss ebenso ernst genommen werden, wie jede andere Arbeit.

Tipps für die Heimarbeit

  • Legen Sie Zeiten fest, zu denen Sie nichts anderes tun, als Ihren Job zu erledigen und halten Sie diese mit äußerster Disziplin ein.
  • Lassen Sie sich weder durch Telefonanrufe (außer es handelt sich um Dienstgespräche), Haushaltsarbeit oder diverse Freizeitangebote (Internet, TV…) ablenken.
  • Richten Sie sich ein Büro ein, in dem Sie wirklich Ruhe haben und wo Sie Ihr Arbeitsmaterial vor kindlichem Zugriff schützen können.
  • Geschäftliche Telefonate sind am besten nur während der kinderfreien Zeit zu führen.
  • Lassen Sie sich von Anfang an auf keine halben Sachen ein, wenn Sie in Ihrer Heimarbeit erfolgreich sein wollen: Es handelt sich um einen ganz normalen Job, den Sie auf professionelle Weise erledigen.


(Visited 40 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten