Dispo überzogen: Wie geht es weiter?




Der Dispositionskredit der Hausbank bietet eine vermeintlich bequeme Möglichkeit, etwas mehr Geld auszugeben, als man tatsächlich besitzt. Doch die horrenden Zinsen können problematisch werden.

man-286446_1280Schuldenfalle Dispositionskredit
Laut Stiftung Warentest beträgt im Frühjahr 2011 der durchschnittliche Dispozins 11 Prozent, und dies zu einer Zeit, in der die Bankkunden für Ihr Guthaben nur einen äußerst geringen Zinssatz erhalten. Damit ist die Inanspruchnahme von Dispositionskrediten noch immer extrem teuer. Jeder sechste Bankkunde steht nach Angaben der Stiftung im Soll und zahlt damit die stark erhöhten Zinsen. Manch einer kommt aus dieser Schuldenfalle gar nicht oder nur sehr schwer wieder heraus, denn Monat für Monat muss der Dispo abbezahlt werden, während das Budget noch immer nicht für den Lebensunterhalt reicht. Das heißt: Zu den bereits bestehenden Schulden kommen oftmals immer neue hinzu.

Haushaltsbudget besser einteilen
Eine wichtige Maßnahme, der Schuldenfalle Dispo zu entkommen, ist, einen besseren Überblick über das bestehende Haushaltsbudget zu erlangen. Die eng gesteckten finanziellen Mittel sind kein Makel, viele Menschen befinden sich in derselben Situation. Doch Sparsamkeit kann durchaus erlernt werden und bedeutet nicht den Verzicht auf jeglichen Luxus. Gehen Sie ganz planvoll nach der Anleitung vor, die wir für Sie ausgearbeitet haben und Sie werden sehen, dass Sie Ihre Finanzen besser in den Griff bekommen.


Dispo umschulden
Bei hoffnungslos überzogenem Dispo steht ein klärendes Gespräch mit der Bank an. Scheuen Sie sich nicht, Ihren dortigen Berater anzurufen und einen Termin mit der klaren Themenvorgabe „Umschuldung“ auszumachen. Auch die Bank hat durchaus ein Interesse daran, das Ihnen geliehene Geld zurück zu bekommen und wird Ihnen die bestehenden Möglichkeiten dafür nennen. Wenn Sie einen Kredit mit niedrigerem Zinssatz in Höhe der Disposchulden aufnehmen und damit Ihre Defizite decken, dann werden Monat für Monat viel geringere Summen bis zur schlussendlichen Schuldenfreiheit abzuzahlen sein. Planen Sie in der Berechnung Ihres zur Verfügung stehenden Haushaltsbudgets die festen Tilgungsraten mit ein!

Nie mehr Disposchulden
Wer planvoll wirtschaftet, der weiß genau, was er sich im Monat leisten kann – und was nicht. Der Dispositionskredit wird dadurch uninteressant, denn das Konto bleibt im Haben. Wer sich allerdings über diese Tatsache unsicher ist, der hat die Möglichkeit, seinen Dispo – zumindest für eine Weile – ganz sperren zu lassen. Dann heißt die Devise: Unter Null geht es nicht mehr weiter.





(Visited 61 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten