Einen Ferienjob im Internet finden




Geld verdienen in den Ferien? So finden Schüler den passenden Job, um ihr Taschengeld aufzubessern und neue Erfahrungen zu sammeln.

c60f965c.mAb wann dürfen Kinder einen Ferienjob annehmen?

Für Kinder unter 13 Jahren sind reguläre Ferienjobs laut Jugendarbeitsschutzgesetz noch tabu. Sie sollten in den Ferien ihre Freizeit genießen und sich auf das nächste Schuljahr vorbereiten. 13- bis 14- jährige dürfen in den Ferien bereits bis zu zwei Stunden am Tag gegen Bezahlung arbeiten, allerdings nur mit elterlicher Erlaubnis. Selbstverständlich sollten Eltern genau darauf achten, dass der Erholungswert der Ferien für ihr Kind trotzdem erhalten bleibt. Den 15- bis 17- Jährigen ist es sogar erlaubt, eine volle 40-Stunden-Woche jobben gehen, bis zu acht Stunden am Tag. Auch volljährige Schüler sollen nicht grenzenlos nebenher arbeiten, für sie sind insgesamt 50 Arbeitstage im Jahr vorgesehen – oder zwei Monate an einem Stück.


Wo finde ich einen Ferienjob online?

Verschiedene Internetportale unterstützen Schüler bei der Suche nach einem Ferienjob. Die Seite gelegenheitsjobs.de bietet beispielsweise die Möglichkeit, online auf Ferienjobsuche zu gehen. Hier finden Sie eine Suchfunktion nach Postleitzahlen oder auch an orientiert an den Fähigkeiten des Kindes. Auch bei nebenjob.de  können Sie vielleicht fündig werden. Außerdem gibt es auf dieser Seite jede Menge Lesefutter für Interessierte, sodass der Jobsuchende sogleich mit den notwendigen Informationen versorgt wird. Auch die Bundesagentur für Arbeit hilft jobsuchenden Schülern bei der Vermittlung einer Aushilfsstelle oder eines Praktikums.


Animateur werden
Für ältere Kids, die gern einmal fern der Heimat jobben und dabei ihren Spaß haben möchten, bieten sich auch Animateurjobs an. Eine Möglichkeit hierzu eröffnet der Reiseveranstalter Tui. Aber auch andere Reisegesellschaften stellen in den Ferien Animateure ein. Voraussetzungen sind normalerweise eine gewisse Sportlichkeit und eine große Portion Humor, allerdings auch Disziplin und Selbstverantwortung. Der Ferienbetrieb auf den einzelnen Anlagen muss wie am Schnürchen laufen, um keine Gäste zu verärgern.

Wichtig: Gesetzliche Daten und Fakten sind nach bestem Wissen und Gewissen wiedergegeben, können aber fehlerhaft sein oder sich ändern. Erkundigen Sie sich im Zweifelsfall bei den zuständigen Stellen.

(Visited 50 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten