Wer muss Elternunterhalt zahlen – und wie hoch ist dieser?




Elternunterhalt kann mit steigendem Alter ein wichtiges Thema werden: Was passiert im Pflegefall? Wer muss für seine Eltern zahlen?

CIMG0798Wenn die eigenen Eltern langsam gebrechlich werden, dann steht die Frage im Raum: Wer kümmert sich um sie – und wer kommt finanziell für sie auf? Im Normalfall reicht die Rente nicht dafür aus, Pflege und Betreuung zu bezahlen. Natürlich gibt es noch die Pflegeversicherung, doch auch sie deckt nicht immer alle Kosten. Wann kann es passieren, dass erwachsene Menschen für den Elternunterhalt sorgen müssen?

Was zahlt die Pflegeversicherung?

Die Pflegeversicherung besitzt drei unterschiedliche Pflegestufen, der medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK) teilt jeden Patienten je nach Pflegebedürftigkeit ein. Zusätzlich gibt es noch die Pflegestufe 0 bei „eingeschränkter Alltagskompetenz“. Für jede Pflegestufe wird ein gesetzlich festgelegter Pauschalbetrag ausgezahlt, der sich unter anderem daran orientiert, wo die Pflege stattfindet. In vielen Fällen reicht dieses Geld nicht aus, um zum Beispiel eine vollstationäre Pflege zu bezahlen, dann steht zuerst das Vermögen der pflegebedürftigen Person zur Disposition.

Wann besteht Unterhaltspflicht für die eigenen Eltern?

Etwa die Hälfte der Pflegebedürftigen können die zusätzlich anfallenden Kosten nicht aus eigenem Vermögen bestreiten, hier hilft das Sozialamt weiter. Allerdings prüft das Amt zunächst die Leistungsfähigkeit der erwachsenen Kinder! Zu der Unterhaltspflicht existiert derzeit keine einheitliche gesetzliche Regelung, den Betroffenen sollte selbst genug Geld zum Leben bleiben – hierüber urteilen die jeweiligen Oberlandesgerichte. Gute Anhaltspunkte gibt die Düsseldorfer Tabelle, die den Kindesunterhalt regelt: Die meisten Oberlandesgerichte richten sich danach.

Selbstbehalt bei Elternunterhalt

Bei der Berechnung des Selbstbehalts findet die tatsächlich gezahlte Miete in der Regel ebenso Beachtung wie die Beiträge zur Altersvorsorge und berufliche Aufwendungen. Außerdem geht der Kindesunterhalt vor Elternunterhalt. Tatsächlich zahlen müssen die Kinder des Pflegebedürftigen die Hälfte der Summe, die ihr Nettoverdienst über dem monatlichen Selbstbehalt liegt. Eine gute weiterführende Webseite finden Sie hier.

Hinweis: Alle Angaben sind trotz sorgfältiger Recherche ohne Gewähr!

(Visited 81 times, 2 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten